Akkus laden

Akkus pflegen – das ist nicht ganz unwichtig bei Smartphones, Tablets, Laptops und anderen mobilen Geräten, die das moderne Leben bereichern. Leider geistert immer noch der Ratschlag herum, Akkus vor dem Aufladen komplett zu entleeren.
Das ist heute Unsinn und stammt aus der Akkusteinzeit, als noch Nickel-Cadmium (NiCd) oder Nickel-Metall-Hydrid (NiMh) -Akkus in Verbindung mit simplen Ladegeräten zum Einsatz kamen. Damals trat bei einigen dieser Paarungen bei nur teilweiser Entladung ein Memory-Effekt auf, der zum schleichenden Kapazitätsverlust führte. Heutzutage kommen in allen Geräten Lithium-Ionen (LiIon) und Lithium-Polymer (LiPo) -Akkus zum Einsatz, die ein komplett anderes Verhalten zeigen und von modernster Ladeelektronik gemanaged werden. Also wie wie nun? Ganz einfach: Eine vollständige Entladung mit anschließender vollständiger Ladung ist ein sogenannter Zyklus, und von diesen Zyklen können moderne Akkus zwischen 700 und 1000 vertragen, bis die Kapazität zur Hälfte erschöpft ist. Die gilt es zu begrenzen, also Laptops zuhause am Netzgerät betreiben, und Smartphones öfter mal zwischendurch laden. Aber damals wie heute gilt: Zwei Umstände killen Akkus vorzeitig, Tiefentladungen und Hitze. Also nicht in der prallen Sonne aufladen und nie bis zum Abschalten entladen.

Gelassen bleiben

Kurz vor den Ferien sind die meisten Lehrer ziemlich erschöpft. Statt Erholung warten oft einige Klassenarbeiten auf Korrektur und das Weihnachtsfest muss auch noch organisiert werden. Im neuen Jahr wartet meist keine Entspannung auf uns, denn die Halbjahreszeugnisse werfen ihre Schatten voraus. Bei all diesen Anforderungen gelassen bleiben – das ist eine Kunst, die es zu erlernen sich lohnt. In der aktuellen Ausgabe der abgebildeten Zeitschrift ist ein Artikel, der dabei hilft.

Register für Schüler

Lehrer kennen das Problem: Schüler haben oft Schwierigkeiten, sich an Registerblätter in Ordnern zu gewöhnen. Oft dauert es Wochen oder klappt überhaupt nicht, das Ergebnis sind dann aufquellende dicke Collegeblocks, mit denen nicht sinnvoll gearbeitet werden kann. Liebe Schüler, falls ihr mitlest, ihr kennt das Problem auch, nicht wahr?

Die Lösung ist verblüffend einfach: Die einfachen gelben Registerblätter zum selbst Zurechtschneiden sind sehr preiswert, bestellt man 200 Stück bei E**y, ergeben sich incl. Versandkosten etwa 5ct pro Blatt. Da sind 10 Stück billig genug, um sie auch mal zwischendurch im Unterricht direkt vom Lehrer zu kaufen. Gebrauchte Ordner zum Einheften bekommt man oft kostenlos vom Sekretariat der Schule.

Powerpoint: Bilder beschneiden

In Powerpoint-Folien eingebettete Fotos oder anderweitige Bilder haben oft überflüssige Ränder. Die lassen sicht nicht wirklich elegant, aber dafür umso effektiver mit weißen (oder je nach Hintergrund andersfarbigen) Rechtecken abdecken. Zu achten ist dabei darauf, das
– als Füllung der Rechtecke die Farbe Weiß (bzw. die Hintergrund-
farbe) genommen wird
– die Umrisslinie der Rechtecke auf „keine Linie“ gesetzt wird und
– das Rechteck im Vordergrund liegt (was wahrscheinlich sowieso der Fall
sein dürfte).
Achtung: Beim Ausdrucken (nur hier) neigt Windows dazu, doch wieder Linien um die Rechtecke zu ziehen, was bei Handouts für unangenehme Überraschungen sorgen kann. Dann die Folien beim Ausdrucken in PDF umwandeln, die PDFs sind dann fehlerfrei.

bildschirmfoto-2016-11-30-um-12-03-50-kopie

Kostenloses Windows 10

Die Möglichkeit, kostenlos auf Windows 10 upzudaten, besteht immer noch. Allerdings nur für Menschen, die in irgendeiner Form gehandicapt sind, und darum beim Umgang mit dem Computer sog. „Hilfstechnologien“ benutzen. Microsoft ist aber bei der diesbezüglichen Prüfung sehr tolerant. Einfach nach den entsprechenden Begriffen googeln, der Link zu Microsoft taucht ziemlich weit oben in den Suchergebnissen auf.

w10

Dicke Kreide

Hier ein erster kleiner Tipp für unseren harten Lehreralltag: Damit Schüler unsere meist nur mäßig lesbaren Tafelbilder besser erkennen können (vor allem in großen Klassen mit entsprechenden Abständen zur Tafel) empfiehlt es sich, dicke Kreide höherer Qualität zu verwenden. Die Linien werden breiter und decken das Material der Tafel besser ab. Lieferquelle: Spezialisierte Online-Shops für Unterrichtsbedarf, einfach nach „Kreide“ und „Lehrer“ suchen.

img_1272 img_1273